Berufliches Gymnasium, Schwerpunkt Ernährung

Es müssen zwei Schwerpunkte gewählt werden. Das sind Fächer bzw. Fachrichtungen, die auf erhöhtem Anforderungsniveau (eA) unterrichtet werden. In diesen Schwerpunkten findet der Unterricht mit fünf Wochenstunden statt, um wissenschaftliches Arbeiten zu erlernen – vor allem im Hinblick auf die Studierfähigkeit. Beide Schwerpunkte sind Teil der schriftlichen Abiturprüfung.

Die Fachrichtung ist der erste Schwerpunkt auf erhöhtem Anforderungsniveau. Es muss bereits bei der Bewerbung angegeben werden und wird mit Schulbeginn festgelegt. Danach ist ein Wechsel nicht mehr möglich. Für die Fachrichtung Ernährung ist das erste Fach auf erhöhtem Anforderungsniveau Ernährungslehre.

Eines der Fächer Deutsch, Englisch oder Mathematik ist der zweite Schwerpunkt auf erhöhtem Anforderungsniveau. Es wird endgültig erst am Ende des 1. Halbjahres nach den Möglichkeiten der Schule gewählt und festgelegt. Mit anderen Worten: Man hat ein halbes Jahr Zeit, um sich für eines der drei Fächer zu entscheiden. Danach kann nicht mehr umgewählt werden.

Der Unterricht findet in allen Fächern der Einführungsphase (11. Jahrgang) und in der Qualifikationsphase (12. und 13. Jahrgang) überwiegend im Klassenverband statt.

 

Was sind Inhalte des Faches Ernährungslehre?

Ernärhung, BrotDas Fach Ernährungslehre ist interdiziplinär. Es soll naturwissenschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln und dabei psychologische, soziologische, ökonomische, ökologische, technische und ethische Fragestellungen berücksichtigen.

Dabei wird die Studierfähigkeit durch die Vermittlung methodischer und fachwissenschaftlicher Grundlagen gefördert und durch den Berufsbezug eine zeitgemäße, zukunftsorientierte Bildung erreicht.

Das Fach regt dazu an, das eigene Ernährungsverhalten kritisch zu hinterfragen. Es trägt zum verantwortlichen Umgang mit der eigenen Gesundheit sowie mit Natur und Umwelt bei.

Kernbereiche des Faches sind:

  1. Ernährungssituation Jugendlicher (verpflichtend im 11. Jg.)
  2. Lebensmittel und Nährstoffe (verpflichtend im 11. Jg.)
  3. Wasserhaushalt (verpflichtend im 11. Jg.)
  4. Grundmechanismen des Intermediärstoffwechsels (verpflichtend im 12. oder 13. Jg.)
  5. Ernährungsabhängige und ernährungs(mit)bedingte Erkrankungen (verpflichtend im 12. oder 13. Jg.)
  6. Ernährung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen
  7. Essstörungen
  8. Lebensmittelhygiene und Toxikologie
  9. Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  10. Landwirtschaftliche Produktion im Wandel
  11. Welternährung

 

Weitere Unterrichtsfächer

Auf grundlegendem Anforderungsniveau (gA) sind in den einzelnen Schulhalbjahren folgende Fächer verpflichtend zu belegen – sofern es sich nicht um eA-Fächer handelt:

  • Deutsch
  • Latein, Dänisch, Französisch oder Spanisch
  • Englisch
  • Gemeinschaftskunde
  • Wirtschaftslehre
  • Religion oder Philosophie (11. und 12. Jg.)
  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie
  • Berufliche Informatik (11. und 12. Jg.)
  • Sport
  • Kunst oder Literatur (12. Jg.).
  • Wahlpflichtfach (12. Jg.)

 

Rechtliche Grundlagen und Verweise