Fachoberschule (FOS), Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Die Fachoberschule gibt Schülerinnen und Schülern nach abgeschlossener Berufsausbildung die Möglichkeit, die allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen, die den Anforderungen für die Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland entspricht. Nach erfolgreichem Abschluss dieses schulischen Bildungsganges ist aber auch der Übergang an die Berufsoberschule möglich, an der die fachgebundene oder auch die allgemeine Hochschulreife erworben werden kann.

Voraussetzungen für eine Aufnahme unsere Fachoberschule mit der Fachrichtung Gesundheit und Soziales sind

  • das Zeugnis des Realschulabschlusses oder entsprechender Bildungsgänge und
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in den Bereichen Gesundheit, Sozialpädagogik und Körperpflege.

 

Was sind Inhalte der Fachrichtung Gesundheit und Soziales?

Schild TreffpunktDie Fachrichtung Gesundheit und Soziales repräsentiert als Sozialwissenschaft die Gesamtheit aller Wissenschaften, die das Verhalten und die Beziehungen der Menschen untereinander zum Thema haben. Im Mittelpunkt der u.g. Themenfelder steht deshalb der Mensch in seinen zentralen Lebensbezügen. Hierbei werden im besonderen Maße die jeweiligen Lebenserfahrungen und die aktuellen Lebenssituationen der Lernenden berücksichtigt.

 

Zur logischen Systematisierung dieses thematischen Bereiches, bietet es sich an, zentrale Elemente des Menschseins herauszugreifen und zu thematisieren. Diese weisen im weitesten Sinne Schnittpunkte mit den Lebenserfahrungen und der aktuellen biographischen Situation der Lernenden auf.

Den einzelnen Themenfeldern sind Aspekte der Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Geragogik, Medizin, Gesundheit, Pflege, Biologie, Chemie, Recht, Verwaltung, Organisation und Wirtschaft zugrundegelegt.

Für den 12. Jahrgang sind die folgenden Themenfelder verbindlich:

  • Der lernende Mensch
  • Der sich entwickelnde Mensch
  • Der arbeitende Mensch

Nähere Erläuterungen finden Sie im Lehrplan der Fachrichtung Gesundheit und Soziales (S. 14ff.).

 

 

Weitere Unterrichtsfächer

  • Pädagogik/Psychologie
  • Gesundheit
  • Informationstechnik
  • Biologie
  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch
  • ggf. Französisch
  • Mathematik
  • Wirtschaft/Politik
  • Religion oder Philosophie
  • Sport

 

Wie lange dauert der Bildungsgang?

Der Bildungsgang mit Vollzeitunterricht (ca. 30 Unterrichtsstunden/Woche) dauert 1 Jahr. Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung ab. Schriftliche Prüfungsfächer sind die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und das Fach Pädagogik/Psychologie oder Gesundheit. Eine zweite Fremdsprache (in der Regel Französisch) muss nicht zwingend belegt werden; wir empfehlen dies allerdings, um bei einem späteren Besuch der Berufsoberschule (13. Jahrgang) ggf. die allgemeine Hochschulreife erlangen zu können.

 

Kosten des Schulbesuchs und finanzielle Förderung

  1. Der Besuch der Schule ist schulgeldfrei.
  2. Für Besichtigungen, Exkursionen, Klassenfahrten und ggf. besondere Aufwendungen in einzelnen Unterrichtsfächern können Kosten entstehen, die von dem Schüler bzw. der Schülerin getragen werden müssen.
  3. Lernmittel werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen kostenlos zur Verfügung gestellt.
  4. Der jährliche Sachkostenbeitrag beträgt 12,00 EUR.
  5. Ausbildungsförderung kann gewährt werden. Die Schule gilt als 12. Schuljahr. Anträge sind beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung zu stellen.

 

Anmeldung

Anmeldungen werden im Büro der Elly-Heuss-Knapp-Schule entgegengenommen. Dem Anmeldeformular sind folgende Unterlagen beizufügen:

  1. eine tabellarische Darstellung des schulischen und beruflichen Werdegangs
  2. ein Lichtbild
  3. beglaubigte Abschriften oder Fotokopien des Abschlusszeugnisses einer Realschule oder eines als gleichwertig anerkannten Zeugnisses
  4. eine beglaubigte Kopie des Nachweises der abgeschlossenen Berufsausbildung (gegebenenfalls eines Zeugnisses der Zwischenprüfung, wenn die Ausbildung zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht abgeschlossen ist)
  5. eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Berufsschule (bzw. des letzten Halbjahreszeugnisses).

Eine Rücksendung aller eingereichten Bewerbungsunterlagen können wir aus technischen Gründen leider nicht leisten. Wir bitten deshalb auch darum, keine Bewerbungsmappen, Schnellhefter, Prospekthüllen usw. mitzuschicken.

Spätester Anmeldetermin für das im August beginnende Schuljahr ist jeweils der 28. Februar. Bitte nur vollständige Unterlagen einreichen. Unvollständige Bewerbungen werden nicht bearbeitet. Spätere Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn noch nicht alle Schulplätze vergeben sind.

 

Rechtliche Grundlagen und Verweise